Australien – Robben und Vulkane leben in Nachbarschaft

Standard

In Australien Urlaub zu machen, heißt Natur erleben. Dies kann man beispielsweise in Port Fairy, einer Stadt, die sich ihren kolonialen Charme bewahrt hat. Auf der vorgelagerten Insel des ehemaligen Walfängerlagers lassen sich Robbenkolonien hervorragend beobachten. Port Fairy mit seiner Umgebung ist ohnehin der perfekte Ort, um verschiedene Tiere ausführlich zu beobachten. So kann man im tierreichen Tower Hill State Reserve  Koalas in freier Wildbahn so gut beobachten, wie sonst nirgendwo in Australien. Auf dem Weg von Apollo Bay nach Port Fairy passiert man Logan Beach, ein perfekter Ort für die Beobachtung von Glattwalen, die man hier zwischen Mai und Oktober antrifft.

Wer der Meinung ist, zu einem Australien Urlaub gehört auch Abenteuer, sollte sich in die Stadt Mount Gambier bemühen, sie liegt am Fuße des gleichnamigen Vulkans, der zuletzt vor rund 5000 Jahren Aktivitäten gezeigt hat. Von den vier Kraterseen bietet der Größte, der Blue Lake, ein wechselndes Farbenspiel, er präsentiert sich zwischen November und April in intensivem Blau.

Als Tourist sollte man keinesfalls einen Besuch der Höhlen im Naracoorte National Park versäumen. Die zum Weltnaturerbe gehörenden Kalkspat-Formationen zeigen eine 350.000 Jahre alte Fossilienschicht.

Einmal in der Nähe, kann man die interessanten Erlebnisse  bei einem Besuch des pittoresken Hafenstädtchens Robe und dessen 17 km langen Strand verarbeiten.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.